Suchfeld

Museum für Druckkunst in Leipzig-Plagwitz

Wo sonst würde ein Museum wie dieses besser passen als in Leipzig, der Stadt der Verlage und des Buchdrucks? Es befindet sich im Stadtteil Plagwitz in der Nonnenstraße 38.

Buchfreunde, wie auch Geschichtsfans kommen hier voll auf ihre Kosten.

Besucher erleben eine große Zahl an Gerätschaften, die zum Drucken notwendig sind. Sei es die Schriftgießerei, eine komplett eingerichtete Werkstatt mit historischen Druckerpressen, die antiquarischen Schriften oder deren zur Herstellung verwendeten Gotik- und Frakturschriftzeichen bis zurück ins 16. Jahrhundert. Natürlich wird auch die moderne Druckgeschichte mit all ihrer Vielfalt und anhand von 100 funktionierenden Maschinen und Geräten ausführlich dargestellt.

  Das schöne Gründerzeithaus wurde 1876 erbaut und 1922 / 23 durch Architekt Edgar Röhrig umgestaltet. Rechts neben dem Eingang hinterließ der Künstler seinen Namen.

Das Museum für Druckkunst ist Teil der Route der Industriekultur in Sachsen. Es handelt sich dabei um verschiedene Stationen, die im ganzen Land verteilt sind, und wo an die Zeit der Fabriken und des Bergbaus in Sachsen erinnert wird.

Beliebte Beiträge