Die Rudelsburg bei Bad Kösen

Da droben auf jenem Berg
Da steht ein altes Schloss
Wo hinter Thoren und Thüren
Sonst lauerten Ritter und Ross

so dichtete schon der in Thüringen vielgereiste Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832).

Die Rudelsburg enstand um das Jahr 1000 und diente einerseits als Grenzbefestigung zwischen Deutschland und dem Slawenreich, andererseits zur Überwachung einer alten Handelsstraße im Saaletal.

 Mitte des 15. Jahrhunderts teilten die Brüder Friedrich und Wilhelm in einem erbitterten Streit ihr Land. Die Rudelsburg verblieb bei dem thüringischen Regenten Wilhelm.

 Später wohnten adlige Geschlechter wie die von Bünau oder von Osterhausen in diesen Mauern.

Heute wird die Burg und ihr Innenhof als Restaurant bewirtschaftet.

Wer schwindelfrei ist und keine Angst vor der engen Stiege hat, kann vom Turm zur Burg Saaleck und ins benachbarte Thüringen schauen.
Share:

Wanderung von Bad Kösen zur Rudelsburg

Vom Bahnhof ein Stück in Richtung Süden, zweigt nach kurzer Zeit eine Holzbrücke von der Straße ab, die über die Saale führt.

Nach einem schönen Panorama auf den Fluss...

...befindet man sich auf dem Saaleradweg. Bis zur Rudelsburg sind es 2,7 Kilometer.

Bis zum Campingplatz läuft man rund einen Kilometer. Hier geht es linkerhand über eine Treppenstiege den Berg hinauf.

Die Gelegenheit, um zu verschnaufen und eine selbst mitgebrachte Stärkung zu sich zu nehmen: Auf halber Höhe befindet sich ein netter kleiner Rastplatz.

Oben angekommen richtet sich das Interesse auf das kunstvolle Löwendenkmal. Es erinnert an die Gefallenen des 1. Weltkrieges und wurde von dem Eisenacher Bildhauer Prof. Hermann Hosaeus geschaffen.

Von hier genießt man diese schöne Aussicht auf die Rudelsburg und Burg Saaleck.

Die tierischen Gesellen erfreuen sich an reichlich frischem Grün.

Kaiser Wilhelm I. wurde auf dem Bergrücken ein prachtvolles Denkmal gesetzt. Sogar vom Saaletal aus ist es gut sichtbar.

 Gleich in der Nähe steht das 1896 eingeweihte Denkmal für den jungen Bismarck.

Den Abschluss bildet das Denkmal des Kösener Senioren-Convent-Verbands (KSCV), das an die gefallenen Corps-Studenten aus dem Deutsch-Französischen Krieg erinnert. Es enthält Namen unter anderem aus Leipzig, Jena, München, Marburg, Heidelberg, Königsberg und vielen weiteren Städten.

Ein paar Schritte noch, und schon ist es geschafft! Die Rudelsburg hat während des Sommers täglich geöffnet. Ausflügler erwartet ein Restaurant mit Freisitz im Innenhof und Aussichtsturm. Wer will, besucht auch die nahe gelegene Burg Saaleck.
Share:

Beliebte Beiträge

Klick für mehr

Aktuelle Beiträge