Barthels Hof in Leipzig

Um 1750 bekam der Leipziger Kaufmann Gottfried Barthel sein großzügiges Anwesen am Markt und betrieb dort einen florierenden Handel.

Die großen Tage sind längst Geschichte, aber die Architektur ist nach wie vor außergewöhnlich.

Wie bei einem Schloss mutet dieser Erker an.

Barthels Hof verfügt über Zugänge vom Markt, der Hainstraße sowie vom Barfußgäßchen.

Die Passage ist mit kleinen Geschäften und Cafés bestückt. Hier zu sitzen bedeutet den Hauch barocker Atmosphäre zu verspüren.
Share:

Der Platz am Leipziger Gewandhaus gestern und heute

Bis 1943: Das Museum der bildenden Künste, erbaut 1848 im Stil der Neorenaissance, mit dem Mendebrunnen. Das Gebäude wurde im Krieg zerstört.

Seit 1981: Das Gewandhaus ist eine Konzert- und Festhalle von höchstem Rang. Es steht gegenüber dem ehemaligen Interhotel.

 Schon zehn Jahre vorher reihte sich das Uni- oder MDR-Hochhaus in die Bebauung am Augustusplatz ein. Sie sind Beispiele moderner Architektur, wie sie selbst in der DDR auf großen Anklang stieß.
Share:

Ratskeller Leipzig

In den Gewölben unter dem Rathaus gibt es das Restaurant Ratskeller. Der Eingang befindet sich am Burgplatz. Seit der Fertigstellung des monumentalen Gebäudes im Jahre 1905 ist der Ratskeller eine feste Adresse im kulinarischen Leben der Stadt.

Die reichhaltige Speisekarte bietet sowohl einheimisch-ostdeutsche Küche wie auch internationale Spezialitäten. Darüber hinaus umfasst der Ratskeller ein Weinrestaurant und ein Café mit Konditorei.

Das von Hugo Licht ausgestaltete Portal ist mit Fabelgestalten und Trauben verziert.

Auch die Dame mit Putto nebenan ist als Mischwesen zwischen Mensch und Tier dargestellt.
Share:

Book Hotel Leipzig

Das Book Hotel wurde im August 2015 eröffnet und ist ein kleines Hotel mit nur 43 Zimmern. Der thematische Schwerpunkt ist die Literatur und das Lesen, weshalb es an vielen Orten in diesem Hotel Bücherregale gibt.

Es liegt auf der Rückseite der Ringbebauung, nicht weit vom Gewandhaus, der Neuen Oper und den Sehenswürdigkeiten der Leipziger Innenstadt.
Share:

Mägdebrunnen auf dem Roßplatz in Leipzig

An der Ecke Goldschmidtstraße / Roßplatz steht dieser Brunnen, der 1906 von dem Bildhauer Werner Stein (1855-1930) geschaffen wurde.

Die Skulptur der Wasserträgerin stammt aus einem Kapitel von Goethes Faust.

 Als Wasserausguss dienen Löwenköpfe, die an drei Seiten angebracht sind. Damit wird Bezug auf das Wappentier der Stadt Leipzig genommen.

Über dem Wasserbecken erinnert ein Spruch an die Zeit, in der reines Wasser noch nicht überall selbstverständlich war.

Blick auf Gewandhaus und Unihochhaus
Share:

Wilhelm-Leuschner-Platz in Leipzig

Neues Rathaus und Leipziger Bank

 Katholische Kirche St. Trinitatis

 Ehemaliger Bowlingtreff mit Unihochhaus

 Stadtbibliothek und S-Bahn-Station (links) und Propsteikirche (rechts)

 Reichsgericht (links), Propsteikirche (Mitte) und Neues Rathaus (rechts)

Lagerhalle
 
 DDR-Reklame "Volkseigene Möbelkombinate"

 DDR-Reklame "Jenaer Glas"
Share:

Das Mendelssohn-Haus in Leipzig

Südlich der Altstadt befindet sich die Goldschmidtstraße, in der das ehemalige Wohnhaus des Komponisten Felix Mendelssohn-Bartholdy steht.

In diesem Haus wohnte Mendelssohn-Bartholdy bis zu seinem Tod im Jahre 1847.

Ein Medaillon von ihm

 Am Tor lädt eine Gedenktafel mit historischen Details zum Besuch des Museums. Der Rundgang entführt in eine Welt der gehobenen Schicht aus dem 19. Jahrhundert. Zu sehen ist etwa sein Konzertsaal, die Bibliothek und sein Arbeitszimmer, eingerichtet im Stil der damaligen Zeit.

Die Remise (Wirtschaftsgebäude) enthält eine Ausstellung speziell für Kinder.

Büste im Garten
Share:

Universitätskirche Paulinum am Augustusplatz

Paulinum und Krochhochhaus

 Mendebrunnen mit Paulinum und Neuer Oper

 Augustineum und Paulinum stehen an der Stelle der 1968 gesprengten Paulinerkirche.

Die historische Ansichtskarte zeigt die Kirche um das Jahr 1900.

Seitlich des Neubaus erzählt diese Gedenktafel von der langen Geschichte der Paulinerkirche.

Zwei visionäre Bauten an einem Ort: Das Unihochhaus und das Augusteum.
Share:

Thomaskirche in Leipzig gestern und heute

Thomaskirchenportal um 1930

Thomaskirchenportal 2016

 Thomaskirche mit Gemeindehaus

Weltberühmt als Heimat von Bach und Thomanerchor
Share:

Der Rathausbrunnen in Leipzig

Der Rathausbrunnen wurde von dem Bildhauer Georg Wrba (1872-1939) entworfen und 1908 eingeweiht.

 Auf der Spitze thront die Figur eines Flötenspielers.

Ein prägendes Element ist der Metallkranz mit Märchenfiguren. Darunter sind Medaillons von Leipziger Oberbürgermeistern zu sehen. Hier von Otto Georgi aus Mylau, der von 1876 bis 1899 Bürgermeister war...

...und von Bruno Tröndlin, geboren in Leipzig, Bürgermeister von 1899 bis 1908.
Share:

Fortschritte bei den Ausgrabungen am Brühl in Leipzig

Am 11. Februar 2015 ist die Ausgrabung am Brühl schon weit fortgeschritten.

Rund um das ehemalige Lotterhaus wird immer noch geforscht.

Die Backsteinkeller vor dem Bildermuseum sind zwar jünger als das Lotterhaus, aber aus archäologischer Sicht nicht minder interessant.

Mit der Ausgrabung gewinnt die Leipziger Geschichte wieder an neuer Erkenntnis hinzu.

 Unter der Bodenplatte, wo sich früher der Sachsenplatz befand, lagen jahrzehntelang die Fundamente von alten Häusern.

 Während auf der einen Seite gebaggert wird...

...können die Archäologen daneben die Befunde am ehemaligen Lotterhaus sichern.

 Nach über 70 Jahren wieder freigelegt, sind diese Keller ein Zeugnis einer längst vergangenen Epoche.
Share:

Beliebte Beiträge

Klick für mehr

Blog-Archiv

Aktuelle Beiträge