Suchfeld

Rund um den Schönefelder Stannebeinplatz

Der Platz im Leipziger Stadtteil Schönefeld ist nach Friedrich Wilhelm Stannebein benannt, einem ehemaligen Einwohner, der sich um den Ort verdient gemacht hat. 

Stannebein wurde 1816 in Zörbig geboren und kam als junger Mann nach Schönefeld. Er betrieb eine Windmühle mit einer Gartenwirtschaft, die sich an der Stelle der heutigen DSL Bank befand. Darüber hinaus widmete er sich jahrelang der Meteorologie und hielt seine Wetterbeobachtungen schriftlich fest.

 Rechts geht es über die Hermann-Liebmann-Brücke zur Neustadt.

Sehr alte Häuser dominieren hier das Straßenbild. Sie wurden noch zu der Zeit gebaut, als Schönefeld ein eigenständiger Ort war.

So ist man auch bestrebt, die Häuser wieder in einen guten Zustand zu versetzen.

Beliebte Beiträge