Suchfeld

Leipziger Musikviertel

04107 Leipzig, am Bundesverwaltungsgericht, Simsonplatz

Das Konzert- oder Musikviertel liegt in der Nähe der Altstadt. Es ist Sitz universitärer Einrichtungen und wird dementsprechend von vielen jungen Leuten bevölkert. Die Straßen tragen die Namen von Komponisten, wie Beethoven, Mozart und Haydn. Einmal rüber vom Neuen Rathaus zum Gericht, und schon ist man hier.

Das Reichsgerichtsgebäude

So stabil das Gerichtsgebäude gebaut ist, so beeindruckend ist es auch. In seinen Dimensionen erinnert es an eine wehrhafte Burg. Heute residiert hier das Bundesverwaltungsgericht. Davor befindet sich ein großer freier Platz, der vor langer Zeit durch Überwölbung der Pleiße entstanden ist. Gleich auf der anderen Straßenseite, befindet sich das Landgericht und dahinter die Polizeidirektion.

Blick am Reichsgericht vorbei zum Rathausturm

In der Beethovenstraße stand früher das Gewandhaus mit dem Denkmal des Komponisten Felix Mendelssohn-Bartholdy. Zu Lebzeiten war er Leiter der weltberühmten Gewandhauskonzerte. Ihm verdankt Leipzig die Begründung des Konservatoriums der Musik. Diese Einrichtung wird heute als Hochschule für Musik und Theater geführt und ist in der Grassistraße angesiedelt. An der Ecke Grassi- / Beethovenstraße zieht der stolze Bibliothekenbau der Universität die Blicke auf sich.

Häuserzeile im Musikviertel

Das Musikviertel dient sowohl Wohnzwecken als auch der Bildung. Im Zweiten Weltkrieg wurde es bombardiert und schwer zerstört. Etliche Villen wohlhabender Leipziger wurden danach nicht mehr aufgebaut, sondern die Fläche im Stil des Sozialismus mit Plattenbauten gefüllt. Zusammen mit dem Altbaubestand, sind hier ganz verschiedene architektonische Stile vorhanden.

Hochschule für Grafik und Buchkunst

Eine weitere Bildungseinrichtung im Musikviertel ist die Hochschule für Grafik und Buchkunst. Gegründet als Akademie für graphische Künste und Gewerbeschule, ist die Einrichtung eine der besten in Deutschland und hat strenge Auswahlkriterien.

Beliebte Beiträge