Großstorkwitz

Das kleine Dorf wurde 1119 erstmals in der Merseburger Chronik erwähnt. Bereits um diese Zeit existierte eine Sankt-Leonhardi-Kapelle, die später zur Kirche erhoben wurde. Außer für Großstorkwitz dient sie heute den umliegenden Orten Maschwitz, Zauschwitz und Weideroda.

Sankt Leonhardi in Großstorkwitz

Der Chorraum stammt aus dem 15. Jahrhundert. 1854 erhielt die Gemeinde eine Kreuzbachorgel. Weitere Sanierungen erfolgten im 19. Jahrhundert und zuletzt nach der Wende. Die Kirche enthält ein umfangreiches Inventar aus der Barockzeit. Rund um die Kirche befindet sich der Dorffriedhof mit einer sehenswerten Grabplatte.

Pfarramt

Blick auf Kirche und Schule 1926
Share:

Beliebte Beiträge

Klick für mehr

Blog-Archiv

Aktuelle Beiträge