Stadtrundfahrten Leipzig am Gondwanaland

Stadtrundfahrten sind ein beliebtes Mittel für Touristen, um Leipzig schnell und bequem zu erkunden. Sie starten meist gegenüber dem Hauptbahnhof. Einige Busse halten zwischendurch an verschiedenen Stationen, beispielsweise am Zoo, Gohliser Schlösschen, Schillerhaus, Waldstraßenviertel, Musikviertel und am Völkerschlachtdenkmal, wo man aussteigen und nach einer Besichtigung den nächsten Bus nehmen kann.


Share:

Leipzig, Zoologischer Garten

Löwen im Freigehege, verschickt am 3. Januar 1933
Share:

Liebertwolkwitz, Kirche verschickt am 13. Juli 1931

"In dieser Kirche sind wir getraut, und unsere Kinder getauft", steht auf der Karte.
Share:

Holzhausen, Schule und Blick nach dem Völkerschlachtdenkmal

Verschickt am 4. September 1916
Share:

Leipzig, Altes Rathaus

Hier noch in einer Vorkriegsansicht mit Oldtimern und einer Straßenbahn
Share:

Alte Bahnstrecke bei Kobschütz

Ursprünglich fuhr hier der Zug von Leipzig über Gaschwitz und Zwenkau nach Groitzsch. Nach der Stilllegung, die auch ein Resultat der vielen Tagebaue war, hat man die Strecke zu einem Radweg umgebaut. An der Seite entdeckt man manchmal noch Relikte von früher, wie diesen Kilometerstein oder den Schotter.


Share:

Rundfunksender Wiederau

Vom Radweg bei Kobschütz aus gesehen. Diese Sendeanlage ist seit 1932 in Betrieb. 2013 wurde einer der beiden Sendemasten gesprengt.


Share:

Martinskirche Audigast

Wie der Ort, gehört die Pfarrei Audigast heute zur Kirchgemeinde in Groitzsch. Die Kirche stammt überwiegend aus der Barockzeit.


Share:

Wasserschloss Audigast

Dieses Barockschloss wurde von einer Gemeinschaft gekauft und wird schrittweise saniert. Die Ursprünge der Anlage liegen bereits im Mittelalter. Teile des Wallgrabens und der Befestigung sind bis heute erhalten.


Share:

Altes Fachwerkhaus in Audigast

Es fristet unbewohnt sein Dasein. Leider liegt es an der Hauptstraße.
Share:

Dorfstraße mit Gasthof und Pension in Audigast


Share:

Heuernte rund um Schnaudertrebnitz

Bei der Ernte wird das Heu in Ballen gepresst und zum Trocknen liegengelassen.


Share:

Pferdekoppel in Schnaudertrebnitz

Share:

Beliebte Beiträge

Klick für mehr

Blog-Archiv

Aktuelle Beiträge