Leipzig, weihnachtlich beleuchteter Hauptbahnhof

Osthalle
Share:

Leipzig, Weihnachtszauber im Hauptbahnhof

Rund um Weihnachten zeigt sich der Hauptbahnhof noch viel heller und prächtiger als sonst.


Share:

Leipzig, Promenaden im Hauptbahnhof

Hier vereinigt sich aller Glanz und Prunk. Die Geschäfte sind ganz auf die Weihnachtseinkäufe ausgerichtet, und auch wer nichts kaufen mag, kann sich von der Stimmung in den Bann ziehen lassen.


Share:

Leipzig, Roßplatz mit Reichsgericht und Neuem Rathaus


Share:

Leipzig, Innenstadt mit Thomaskirche und Marktplatz

Im Dezember 2013, unten erkennbar ist der Weihnachtsmarkt und die beleuchtete Blaufichte
Share:

Leipzig, Wintergartenhochhaus


Share:

Leipzig, Weihnachtsbäume auf dem City-Hochhaus 2013

Auch hier freut man sich auf das Weihnachtsfest.
Share:

Leipziger Augustusplatz im Dezember

Das beleuchtete Riesenrad sorgt für gute Stimmung.

Vor dem Gewandhaus

Blick zum Paulinum
Share:

Leipzig, weihnachtlicher Innenhof


Share:

Leipzig, Barfußgässchen im Dezember 2013

Richtung Marktplatz

Richtung Dittrichring
Share:

Leipzig, Kneipenmeile im Barfußgässchen

Dank Heizstrahlern kann man auch im Winter in einer heimeligen Atmosphäre draußen sitzen.
Share:

Leipzig, Eingang zum Weihnachtsmarkt 2013

Hereinspaziert, schon ist man mitten im weihnachtlichen Trubel.
Share:

Leipzig, Weihnachtsbaum 2013

Am 12. November 2013 wurde die Blaufichte auf dem Marktplatz aufgestellt. Hier ist ein Bild von diesem Tag.

Der Weihnachtsbaum am 19. Dezember 2013
Share:

Leipzig, Weihnachtskrippe 2013

Sie steht im Zentrum des Treibens auf dem Leipziger Weihnachtsmarkt und erfreut die Herzen aller Besucher.



Share:

Leipzig, Alte Börse

In den Dezembertagen wird sie harmonisch vom Leipziger Weihnachtsmarkt umrahmt.
Share:

Kirchen - Burgenlandkreis

Evangelische Stadtkirche Sankt Marien
Kirchstraße
06632 Freyburg (Unstrut)

Klosterkirche / Schlosskapelle Goseck
Burgstraße
06667 Goseck

 Evangelische Kirche Langendorf
Traupitzer Weg
06729 Elsteraue-Langendorf

Evangelische Kirche Profen
Pegauer Straße
06729 Elsteraue-Profen

Evangelischer Naumburger Dom Sankt Peter und Paul
Domplatz
06618 Naumburg (Saale)

Katholische Kirche Sankt Peter und Paul
Kramerplatz
06618 Naumburg (Saale)

Evangelische Lutherkirche
Kirchplatz
06628 Naumburg-Bad Kösen

Evangelische Kirche Schönburg
Schönburg
06618 Naumburg-Schönburg

Klosterkirche Schulpforta
Schulstraße
06628 Naumburg-Schulpforte


Größere Kartenansicht
Share:

Zeitz, Auebrücke um 1910

Mit origineller Werbung an dem Haus in der Mitte. Zu erkennen sind die Namen Albert Teichmann, Zeitzer Neueste Nachrichten und (Wilh.) Wilhelm Otto.
Share:

Naumburg, das Marientor früher und heute

Etwa 1920er Jahre

November 2008
Share:

Rudelsburg und Saaleck

Der Spruch lautet:
"An der Saale kühlem Strande
Stehen Burgen stolz und kühn;
Ihre Dächer sind zerfallen,
Und der Wind streicht durch die Hallen,
Wolken ziehen drüber hin."
Share:

Großbothen, der Bahnhof

Auch wenn der Bahnhof etwas abseits des Ortes liegt, kann man ihn gut für Wander- und Radtouren ins Muldental und Richtung Kloster Nimbschen und Grimma nutzen. 

Ein abgestellter Eisenbahnwaggon - Nostalgie pur

Die Sonne verschwindet hinter dem Horizont.
Share:

Großbothen, alte Villa am Bahnhof

Wie wundervoll mag dieses Gebäude einmal gewesen sein.
Share:

Großbothen, alte Fabrik am Bahnhof

Wenn die Dämmerung hereinbricht, wirken die verlassenen Gemäuer noch viel schauerlicher.


Share:

Kleinbothen, Dorfteich

Anhand der Silos erkennt man, dass hier die Landwirtschaft noch eine gewisse Rolle spielt.
Share:

Kleinbothen, am Spritzenhausplatz

Auf dem Land erhält sich so manches Relikt vergangener Zeiten, wie die Waage rechts im Bild.
Share:

Riesenkürbis in Kleinbothen

Ein Exemplar, das sich durchaus sehen lassen kann...
Share:

Gasthof Kleinbothen

Ideal für alle Radfahrer, Wanderer und sonstige Ausflügler ist dieser Gasthof, in dem es Getränke jedweder Art und sächsische Hausmannskost gibt.
Share:

Trafohäuschen in Schaddel

Schaddel ist ein ganz kleiner Ort am Rande des Muldentalradwegs, in dem es sehr ländlich zugeht. Das alte Trafohäuschen mit seiner fernöstlich anmutenden Architektur ist da schon etwas ganz Besonderes.
Share:

Muldentalradweg bei Nimbschen

Die Mulde ist einer der prägenden sächsischen Flüsse. An ihren Ufern hat man den Muldentalradweg geschaffen. Hier, im Falle der Zwickauer Mulde, beginnt er im Vogtland und führt über Zwickau und Glauchau nach Grimma, wo er sich mit dem Radweg entlang der Freiberger Mulde vereinigt. Daraufhin geht es weiter nach Eilenburg und über den Goitzsche- und Muldestausee bis nach Dessau. Von dort gibt es die Möglichkeit, die Tour auf dem Elberadweg fortzusetzen. 

Felsenlandschaft über dem Radweg

Das malerische Muldental bei Nimbschen
Share:

Beliebte Beiträge

Klick für mehr

Blog-Archiv

Aktuelle Beiträge