Suchfeld

Deutzen

Der heutige Ort Deutzen ist erst einige Jahrzehnte alt. Ursprünglich war Deutzen ein altes Dorf in einer historisch slawisch besiedelten Landschaft. Es verfügte über eine Pfarrkirche und ein Rittergut. Wegen eines Tagebaus wurde Deutzen in den Sechzigerjahren verlegt. Der ehemalige Standort befindet sich heute im Speicherbecken Borna.

 Ortsrand von Deutzen

Auf den ersten Blick würde man nicht vermuten, dass es sich um eine neue Siedlung handelt. Deutzen liegt an der Staatsstraße 50 von Borna nach Lucka, ein Abzweig führt nach Regis-Breitingen. Am Westrand führt die Eisenbahnstrecke Leipzig-Altenburg entlang. Ein guter Teil der Straßen ist zwar nicht in bestem Zustand und auch manche Häuser machen einen maroden Eindruck, aber die Atmosphäre ist locker und entspannt.

 Der Industriewasserturm

In Deutzen scheint es alles zu geben, was man braucht: Eine Kirche, Schule, Kindertagesstätte, ein paar Geschäfte des alltäglichen Bedarfs, Kleingärten, einen Sportplatz und Kulturpark. Zwei Wassertürme, einer im Norden und einer im Süden, gehören ebenso zum Ort dazu. Die größte Besonderheit ist die katholische Kirche St. Konrad, die für die Arbeiter aus Bayern und Schlesien gebaut wurde. Sie stammt aus den Fünfzigerjahren und ist wohl ein Unikum in dieser sonst evangelisch geprägten Gegend. Ein Merkmal ist die Statue der Heiligen Barbara im Eingangsbereich. Sie ist die Schutzpatronin der Bergleute.

 Katholische Kirche St. Konrad

Östlich von Deutzen liegt das im Volksmund auch „Adria“ genannte Speicherbecken Borna. Es entstand aus einem Tagebau heraus. Die Zugänge sind verhältnismäßig leicht zu finden. Rundherum zieht sich ein Wanderweg, es gibt auch Rastplätze und Stege, die ins Wasser reichen. Auch die Nachbarorte Borna und Regis-Breitingen grenzen an den See. Bei Borna ist ein Surfstrand vorhanden. In der Nähe der Adria liegt der Kulturpark Deutzen. Es ist ein öffentlicher Garten mit Baumbestand und Veranstaltungsbereichen für alle Generationen.

 Blick auf die Adria

Einen Eindruck der gesamten Tagebaulandschaft kann man sich am neuen Aussichtspunkt westlich von Deutzen machen. Man findet ihn ganz leicht, indem man von Borna kommend komplett durch den Ort fährt, der Straße immer geradeaus Richtung Lucka und über die Bahngleise folgt und dann gleich rechts abbiegt. Früher war Heuersdorf ein Nachbarort, aber wurde 2008-10 abgerissen, und nun blickt man hinter Deutzen nur noch in ein gewaltiges Loch.

 Am Aussichtspunkt Tagebau Schleenhain

Man hört hier gut die Signale, wenn die Maschinen starten, das Dröhnen der Bagger und hat ein hervorragendes Panorama. Auf Schautafeln kann man Informationen zum Thema Braunkohle nachlesen.

Beliebte Beiträge